Matthias Käsch — Leitung –
Ich heiße Matthias Käsch, bin 1966 in Berlin geboren worden und habe die Erzieherausbildung im Juli 1987 abgeschlossen.
Seit dem habe ich in unterschiedlichen Kindertageseinrichtungen in Schleswig- Holstein und in NRW gearbeitet. Den Kinderkotten Marl leite ich seit August 2000. Seit Juli 1994 wohne ich in Dorsten, bin verheiratet und habe drei Kinder. In den vergangenen Jahren meiner bisherigen Berufstätigkeit habe ich mich intensiv mit dem Situationsorientierten Ansatz (von Prof. Dr. Armin Krenz) auseinander gesetzt und an zahlreichen Seminaren mit Herrn Krenz teilgenommen.
Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und ihr Verhalten zu verstehen sind von zentraler Bedeutung für die pädagogische Arbeit im Kotten. Um eine gute Zusammenarbeit zwischen den Eltern, dem Team und der Öffentlichkeit zu fördern, stehe ich zur Klärung von Fragen und Problemen gerne zur Verfügung.
Im Oktober 2010 habe ich eine Weiterbildung zum Fachwirt für Erziehungswesen abgeschlossen.
Gitti Bruske — Erzieherin –
Mein Name ist Gitti (Brigitte) Bruske. Ich bin 1961 geboren, verheiratet, habe 3 erwachsene Kinder und wohne in Dorsten Wulfen.
Ich habe erst auf dem 2. Bildungsweg meine Ausbildung zur Erzieherin gemacht und arbeite seit 2000 als Teilzeitkraft mit einer halben Stelle im Kinderkotten Marl.
Mein persönlicher Fortbildungsschwerpunkt liegt besonders in der ganzheitlichen Förderung von Kindern. Im Bereich Bewegung habe ich eine Übungsleiterlizenz im Kinderturnen, sowie an Fortbildungen im Bereich Abenteuersport und Walderlebnistouren teilgenommen. Im musischen Bereich besitze ich das Zertifikat „Kita macht Musik“ musikalische Frühförderung im Kindergarten. Nach 2 Fortbildungen im Bereich der Reggio-Pädagogik gilt im kreativen Bereich mein besonderes Interesse der Atelier- und Werkstattarbeit.
Nicole Schipp — Kinderpflegerin –
Ich heiße Nicole Schipp und bin 1972 in Marl geboren worden.
1993 habe ich meine Ausbildung zur Kinderpflegerin am Hans- Böckler Berufskolleg abgeschlossen und bin seit dem im Kotten beschäftigt.
Nach einem Erziehungsurlaub bin ich 2001 als Halbtagskraft in den Kotten zurück gekommen.Den situationsorientierten Ansatz (nach Dr. Armin Krenz) habe ich durch lange Praxiserfahrung und mehrere Fortbildungen kennen und schätzen gelernt.